Sie befinden sich hier: Home / 

31.12.2004 00:00 Alter: 16 yrs
Kategorie: Rückblick

Das war 2004

2004 in Schnipseln


16.12.2004

Weihnachtvorfreude im Bruderwald-Viertel

Fast über Nacht „wuchs“ uns im Philippus-Gemeindezentrum erstmalig ein Weihnachtsbaum. Der Bürgerverein – Vorstand dankt der Stadt Bamberg für die Baumspende, Frau Rudel vom REWE-Markt für die Kugeln und der Kirchengemeinde für den Platz und die Beleuchtung. Wir wünschen Ihnen weihnachtliche Vorfreude beim Verweilen vor dem Baum.

Anm. d. Red.: Vielleicht finden sich im nächten Jahr auch noch ein Ochs und ein Esel ein?

 

16.12.2004

Teilerfolg: Mittelinsel wird verbreitert
Mehr Sicherheit am Übergang Buger Straße / Paradiesweg

Von Erfolg gekrönt waren die Bemühungen des Bürgervereins, durch eine Verbreiterung der Mittelinsel am Übergang der Buger Straße auf Höhe Paradiesweg mehr Sicherheit an dieser gefährlichen Straßenüberquerung zu den Bushaltestellen „Paradiesweg“ zu erreichen. Der Bamberger Stadtrat hat am 9. Dezember einstimmig beschlossen, Anfang 2005 eine „provisorische“ Verbreiterung einzurichten.

 

16.10.2004

Basketballtraining für Jugendliche mit den Stars von GHP

Trotz wechselhaften Wetters und nicht besonders angenehmen Temperaturen wurde das Basketballtraining mit den Stars Ray Hasler, Demond Mallet und Coach Volker Stix zum vollen Erfolg. Annähernd 40 Jugendliche trafen sich um 14:00 Uhr auf dem Bolzplatz und ließen sich von den Profis Tipps und Tricks unter dem Korb geben. Zunächst wurde Ballgeschicklichkeit trainiert und anschließend Korbleger geübt. Anzumerken sei, dass sich die Mädels nicht hinter den Jungs zu verstecken brauchten! Und die Begeisterung stand allen ins Gesicht geschrieben...

 

01.10.2004

Ortsbegehung mit Vertretern der CSU

Nachdem wir Anfang April den Vertretern der SPD unsere Sorgen in einer Begehung erläutert haben, hatten wir nun Mandatsträger der CSU mit Fraktionsvorsitzendem Peter Neller zu Gast.

Beim Übergang am Paradiesweg haben wir auf den Beschluss der Stadtrates wegen der Ampel aus dem Jahr 1996 verwiesen. Die CSU – Vertreter haben uns keinerlei Hoffnung auf baldige Realisierung gemacht. Nachdrücklich forderten wir ( Spatz in der Hand statt der Taube auf dem Dach ) den Umbau der Kreuzung in der Weise, dass stadteinwärts „nur“ zwei statt drei Spuren überquert werden müssen. Trotzdem muss es dabei bleiben, dass dieser für die Fußgänger sehr gefährliche Übergang einer Ampel bedarf.

Anschließend haben wir den Wert unseres Bolzplatzes für das gesamte Wohngebiet zu erklären versucht und seine Erhaltung gefordert. Die Ausführungen des CSU Fraktionsvorsitzenden waren hier sehr zwiespältig. Einerseits – so Neller – gebe es derzeit keine Planung für eine Wohnbebauung des Geländes. Andererseits: wenn denn die “Verlegung“ des Platzes erforderlich wird, muss das dann halt getan werden. Wir müssen und werden hier weiterhin sehr wachsam sein.

Abschließend haben die CSU – Vertreter unsere Nöte wegen der parkenden Autos rund um das Klinikum zur Kenntnis genommen.

 

1. Oktober 2004

Jugendliche treffen sich in der "kühlen" Jahreszeit wieder im Philippus-Gemeindezentrum

Wie jüngst zu erfahren war, wurde nach dem Philippusgemeindefest zwischen Pfarrer J. Wagner.-Freidrich und der Jugendlichengruppe des Vierteils

eine Neuauflage des Jugendlichentreffs im Gemeindezentrum besprochen. Der BV-Vorstand freut sich über diese Entwicklung und bedankt sich ausdrücklich bei der Kirchengemeinde dafür.

 

Privater Schülerlotsendienst an der Kreuzung Paradiesweg!!!
Eigeninitiative der Eltern aber kein Ersatz für langfristige Maßnahmen!!!


 

Stadt plant Wohngebietserweiterung. Fällt der Bolzplatz?

Beim täglichen Spiel am Bolzplatz ist eine Delegation von StadträtInnen aufgefallen ist, die offenbar in heisser Dioskussion verstrickt waren. Durch Nachfrage bei Städträtin Friedrich wurde bestätigt, dass es um die mögliche Wohngebietserweiterung in zwei Abschnitten am Bruderwald ging und diverse Varianten einer Erschliessung durchs Hochbauamt erläutert wurden.


Mobilfunkantenne an der Buger Straße geplant

Wie der Bürgerverein erfahren hat, ist offenbar geplant, auf dem Gelände der BRK- Rettungsleitstelle an der Buger Straße eine UMTS-Mobilfunkantenne zu installieren. BV-Vorsitzender Anton Hepple hat daher die Rettungsleitstelle und den BRK- Kreisverband angeschrieben und um Aufklärung über das Vorhaben gebeten. Den Verantwortlichen des BRK wird darin nahe gelegt, die Anwohner unseres Wohngebietes zu einem Informationsabend einzuladen und darüber zu informieren, was tatsächlich geplant ist, mit welcher Bestrahlung zu rechnen ist und wie die Risiken und möglichen gesundheitlichen Folgen eingeschätzt werden. Wir werden weiter darüber berichten!   

 

Der Bürgerverein hat eingeladen zum Tango-Argentino-Konzert mit liber TANGO

Tangokonzert am 3. Juli

Welche Veredlung die Tangomusik im Laufe der Zeit erfahren hat, konnte man auch am Veranstaltungsort merken: Ursprünglich eine Musikrichtung, die im Milieu der Abenteurer, Dirnen und Gauchos entstanden ist, wurde sie an diesem Abend in einer Kirche dargeboten. Philippus erwies sich wiederum als gut geeigneter Raum für Musik in angenehmer Atmosphäre. In der ursprünglichen Besetzung Klarinette (Tenorsaxophon, Bassklarinette), Akkordeon, Kontrabaß, und an diesem Abend zusätzlich Percussion, spielte das bekannt Trio Libertango (Christian Reinhard, Christine Wurzer, Michael Schmidt und Wolfgang Maywald) Tangomusik unterschiedlicher zeitlicher und regionaler Ausprägung.

Die Zuhörer wurden zwischen den Programmpunkten über diese Zusammenhänge informiert, was die Musik noch interessanter machte.

Nach dem Konzert fand die Veranstaltung im stilgerecht geschmückten Gemeindesaal bei kleinen Köstlichkeiten und Getränken ihre Fortsetzung. Es war ein gelungener Abend, der allen Teilnehmern viel Freude gemacht hat und wer nicht da war, hatte wirklich etwas versäumt.

 

Fragebogenaktion Kreuzung Buger Straße/Paradiesweg

Um die enorme Wichtigkeit einer Ampelanlage an der Kreuzung Buger Straße/Paradiesweg nochmals deutlich machen zu können, startet der Bürgerverein eine Fragebogenaktion, in der nach der Anzahl der Kinder verschiedener Altersgruppen in den Haushalten des Wohngebiets “Am Bruderwald” erfragt werden. Der Bürgerverein bittet daher alle Anwohner um Mithilfe


 

Ergebnisse der Ortsbegehung mit der SPD-Stadtratsfraktion vom 7.4.2004

Am Mittwoch, den 7. April um 17.00 Uhr trafen wir uns an der Bushaltestelle Klinikum mit der Vorstandschaft des SPD - Ortsvereins Berg / West. Von Seiten der SPD nahm die gesamte Stadtratsfraktion mit Vorsitzendem Andreas Starke und der Vorsitzende des zuständigen Ortsvereins Jan Schmidt an der Begehung teil.


 

Bobby-Car-Konvoi an der Bamberger Kulturstaffel eine riesige Gaudi!

Viel Spaß hatten unsere Zwerge bei der Teilnahme an der Bamberger Kulturstaffel mit ihrem Bobby-Car-Konvoi durch die Lange Straße! Strahlender Sonnenschein und steigende Temperaturen lockten ungefähr vierzig kleine rote, blaue, gelbe und grüne Flitzer auf die Strecke. Ausstaffiert mit Kulturstaffel-T-shirts und Aufklebern für die Fahrzeuge konnte jetzt nichts mehr schiefgehen. Nachdem der Staffelstab von E.T.A-Hoffmann früher als geplant an die Truppe übergeben worden war, setzten sich die Kinder um 11.15 in Bewegung... 

 

Am Bruderwald’ ist nun amtlich!

Unser Wohngebiet heißt nun auch offiziell ‘Am Bruderwald’ und wird zukünftig in allen Stadtplänen und offiziellen Schriften so ausgewiesen werden.

 


nach oben
Anstehende Termine
07.08. 17:00 - 20:00
Feierabendradtour
Horizontale Trennlinie 13.08. 18:00 - 20:00
Sommertreffen im Greifenklau
Horizontale Trennlinie

Keine Artikel in dieser Ansicht.

(C) 2014 Bürgerverein Am Bruderwald, vertreten durch den 1. Vorsitzenden H. Gebhardt